Sonntag, 22. Oktober 2017

Tóm­attónuð gul­rót­armauksúpa

Tomaten-Karotten-Suppe


Kostengünstiges Essen in Island - geht das überhaupt? Auf der Suche nach vergleichsweise billigen Gerichten bin ich auf dieses Rezept für eine Karotten-Tomaten-Suppe gestoßen, das damit beworben würde, dass das Gericht für vier Personen zusammen weniger als 2.000 ISK kosten würde.

Wir waren dann im Bónus einkaufen - klar, ich brauchte nur die Hälfte vom Sauerrahm und von dem Frühstücksspeck auch nur ein paar Scheiben und von der Petersilie auch nur einen kleinen Teil. Dafür hatten wir noch Salz und das Leitungswasser habe ich jetzt auch nicht berechnet.

Hier mal die Preise:

1 Dose Tomaten - 59 ISK
1 Packung Petersilie - 229 ISK 
1 Packung Frühstücksspeck - 328 ISK 
1 Packung Karotten á 500 g - 398 ISK
1 Packung Sauerrahm á 200 g - 198 ISK

Wir haben also für den ganzen Einkauf insoweit 1.212 ISK bezahlt, davon haben wir für zwei Personen gegessen. Wenn ich die Reste rausrechne, komme ich auf rund 730 ISK für zwei Personen. Nach aktuellem Umrechnungskurs (Stand: Mitte Oktober 2017) komme ich so auf 5,87 € für ein warmes Essen für zwei Personen. Also - tatsächlich ein kostengünstiges Essen, auch in Island!



Zutaten für 2 Personen

500 g Karotten
300 ml Wasser
1 TL Salz
400 g Dosentomaten
4 Scheiben Frühstücksspeck
2 EL frischer Schnittlauch
100 ml Sauerrahm


Zubereitung

Die Karotten schälen, ...


...in Stücke schneiden und in Salzwasser ca. 20 Minuten lang kochen.


Die Dosentomaten hinzugeben...


...und weiter köcheln lassen.


Anschließend die Karottenstückchen vorsichtig zerdrücken / klein stampfen.

Die Speckscheiben in einer Pfanne kross braten.

Den Schnittlauch waschen und klein hacken, anschließend mit dem Sauerrahm verrühren.



Die Suppe dann in Suppenteller geben, einen ordentlichen Löffel Sauerrahm auf den Teller geben und mit dem gebratenen Speck anrichten.


Guten Appetit!




Kommentare:

  1. hmmm.... sieht vor dem hintergrund doppelt lecker aus! ;o)

    AntwortenLöschen
  2. Danke sehr! Nicht wahr, bei so einem Hintergrund macht das Kochen doch gleich noch viel mehr Spaß! Leider konnte ich irgendwann nicht mehr draußen fotografieren, weil mir die ganze Petersilie wegflog. :-)

    AntwortenLöschen