Samstag, 19. Mai 2018

Rabarbarakaka með marsipani

Rhabarberkuchen mit Marzipan


Bisher gab es bei mir diese Saison noch nicht so viele Rhabarber-Gerichte, aber dieser Rhabarberkuchen mit Marzipan ist wirklich richtig, richtig lecker!


Zutaten

100 g geschmolzene Butter
3 Eier
200 g brauner Zucker
1 TL gemahlene Vanille
250 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise grobes Meersalz
150 g Rhabarber
2 TL Kartoffelmehl
125 g Marzipan


Zubereitung

Den Backofen auf 180° Ober-Unter-Hitze vorheizen.

Die geschmolzene Butter mit den Eiern, dem Zucker und der Vanille verrühren.


Anschließend Mehl, Backpulver und Salz hinzugeben und vermischen.


Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Backform (ca. 24 cm) gießen.

Die Rhabarberstangen waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden.


Die Rhabarberstückchen mit dem Kartoffelmehl vermischen...


...und über den Teig verteilen, dabei leicht andrücken.


Das Marzipan grob reiben und über dem Rhabarber auf dem Kuchen verteilen. (Ich hatte das Marzipan vorher in den Kühlschrank gelegt, damit es ein bisschen fester war und sich gut reiben ließ.)


Im vorgeheizten Backofen bei 180° Ober-Unter-Hitze ca. 40 Minuten lang backen. Vorsicht - ggf. nach 30 Minuten Backzeit den Kuchen mit einem Blatt Backpapier abdecken, damit er nicht zu dunkel wird.

Stäbchenprobe bestanden!

Den Kuchen dann am besten noch warm mit Vanillesauce servieren.




Sonntag, 13. Mai 2018

Tebollur

Tee-Bällchen


Diese Kekse heißen zwar Tebollur, also Tee-Bällchen, allerdings, weil man sie zum Tee isst, in das Rezept kommt kein Tee rein. Wenn man möchte, kann man statt der getrockneten Beeren übrigen auch sehr gut die gleiche Menge Rosinen oder grob gehackte Schokolade nehmen.


Zutaten

120 g brauner Zucker
120 g Margarine
350 g Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Kardamom
100 ml Milch
1 Ei
75 g getrocknete Beeren



Zubereitung

Den Backofen auf 180° Ober-Unter-Hitze vorheizen. 
In einer großen Schüssel den Zucker mit der Margarine schaumig rühren.


Anschließend Mehl, Backpulver und Kardamom hinzugeben und vermischen.


Die Milch und das Ei hinzufügen und zu einem schönen glatten Teig verarbeiten.


Zum Schluss noch die getrockneten Beeren hinzugeben und kurz unterkneten. 


Mit zwei Teelöffeln den Teig dann in kleinen Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen (vorsichtig, die Kekse zerlaufen sehr, also genug Abstand halten!) und im vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten lang backen, bis die Kekse schön goldgelb geworden sind.


Etwas auskühlen lassen und dann servieren. 




Heit ostakaka

Heißer Käsekuchen


Das Ganze heißt zwar Käsekuchen, und es ist - natürlich! - auch Käse drin, aber es ist eine deftige Mahlzeit, mit Mürbeteig und gequirltem Ei mit Käse und Milch und Paprikastückchen darin. Ich finde, es lässt sich sehr gut als Mittagessen vorbereiten und mit einem schönen Salat dazu ist es eine sehr nette, vollständige Mahlzeit, die auch gut sättigt.


Zutaten

150 g Margarine
300 g Mehl
3 EL Wasser

150 g geriebenen Käse
3 Eier
200 ml Milch
1 rote Paprika
1/2 TL grobes Meersalz
1 Prise schwarzer Pfeffer


Zubereitung

Den Backofen auf 180° Ober-Unter-Hitze vorheizen.

Das Mehl mit der Margarine und dem Wasser zu einem glatten Teig verkneten.


Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte, feuerfeste Springform geben und vorsichtig ausrollen und andrücken.


Die Paprika waschen, putzen und klein schneiden.


Anschließend den Käse mit den Eiern, der Milch, den Paprikastückchen und dem Salz und Pfeffer verrühren...


...und auf den Teig gießen.


Im vorgeheizten Backofen bei 180° Ober-Unter-Hitze ca. 50 Minuten lang backen, bis alles fest ist (Stäbchenprobe!).


Anschließend aus dem Ofen nehmen und noch warm mit frischem Salat servieren.