Sonntag, 28. Januar 2018

Bónus - Einkaufen in Island

Lebensmitteleinkauf in Island


Nachdem ich ja öfter nach Einkaufsmöglichkeiten, Lebensmittelpreisen etc. auf Island-Reisen gefragt werde und mein Artikel über Lebensmittelpreise in Island vom Mai 2017 regelmäßig zu den meistgelesenen Beiträgen hier im Blog gehört, dachte ich bei unserem letzten Aufenthalt in Island: Nehme ich Euch doch einfach mal mit auf einen virtuellen Rundgang in einem meiner Lieblings-Supermärkte und erzähle Euch ein bisschen was darüber.

Aber vorab noch ein bisschen allgemeine Informationen zum Lebensmittel-Einkauf in Island.


Läden und Öffnungszeiten

In Island gibt es mehrere Supermarkt-Ketten, insbesondere Bónus, Krónan, Nettó, Hagkaup und Samkaup.

Tendenziell ist Bónus vergleichsweise billig, Krónan und Nettó vielleicht ein bisschen teurer, Hagkaup meistens etwas teurer, dafür gibt es dort ein größeres Sortiment an Non-Food-Produkten. Samkaup findet man insbesondere in ländlicheren Regionen, eine Art Lokal-Laden für fast alles, was man brauchen könnte.

Außerdem gibt es noch die 10-11-Stores, die - wie der Name bereits sagt - täglich von 10 Uhr morgens bis 11 Uhr abends geöffnet haben. Tendenziell bezahlt man allerdings auch die längeren Öffnungszeiten - es kann also teilweise auch für isländische Verhältnisse ordentlich teuer werden.

Supermärkte in Reykjavík

Supermärkte am Ortseingang von Selfoss

Die meisten Lebensmittelgeschäfte in Island haben nicht so lange geöffnet, i.d.R. öffnen sie erst um 10 oder 11 Uhr vormittags, schließen dafür schon wieder gegen 18 Uhr. Dafür haben etliche Geschäfte (gerade in größeren Orten) auch sonntags nachmittags geöffnet.

Öffnungszeiten im Bónus in Hveragerði:

Montag bis Donnerstag 11 h - 18.30 h
Freitag 10 h - 19.30 h
Samstag 10 h - 18 h
Sonntag 12 h bis 18 h

Im Grunde sind die Ladenöffnungszeiten in Island von Geschäft zu Geschäft sehr unterschiedlich.


Wenn man vormittags oder am späteren Nachmittag noch einkaufen muss oder am Wochenende (z.B. wenn man erst nachmittags oder am Wochenende in Island landet), empfiehlt es sich daher, sich vorab auf der Homepage des Einkaufsladens zu informieren, um nicht vor verschlossenen Türen zu stehen.


Angebot in den Läden

Ich finde, man muss sich schon bewusst machen, dass Einkaufen in Island, insbesondere auf dem Land, ein bisschen anders ist als in großen deutschen Supermärkten. Während man in Deutschland meistens die Wahl hat zwischen 7 verschiedenen Sorten Erdbeermarmelade (mehr Zucker, weniger Zucker, mehr Frucht, stückig, cremig, samtig, was weiß ich), hat man in Island meistens die Wahl zwischen zwei, drei Sorten Marmelade. Entweder man nimmt die Erdbeermarmelade, die es im Laden gibt, oder man lässt es. Die Vielfalt an Produkten, die wir in Deutschland gewohnt sind, gibt es in Island so definitiv nicht.

Das ist natürlich nichts Schlimmes, und angesichts des potentiell überschaubaren Kundenkreises ist es auch ausgesprochen verständlich. Man sollte es, wenn man einkaufen geht, einfach im Hinterkopf haben.


Rundgang in meinem persönlichen Lieblingssupermarkt Bónus 

Die Supermarktkette Bónus gilt als - vergleichsweise - billiger Lebensmittelmarkt in Island. Insgesamt gibt es derzeit rund 30 Bónus-Läden, davon die meisten im Großraum Reykjavík. Außerhalb der Hauptstadt-Region gibt es noch einen Bónus in Hveragerði und in Selfoss, einen auf den Westmänner-Inseln, einen in Akranes, einen in Borgarnes und einen in Stykkishólmur, im Norden zwei in Akureyri, im Osten einen in Egilsstaðir und in Ísafjörður in den Westfjorden.

Wir waren schon öfter in der Gegend um Hveragerði, vielleicht mag ich den Bónus dort deshalb besonders gerne, weil ich so an ihn gewöhnt bin. Außerdem liebe ich die Bónus-Gedichte.

Bónus-Fan im Bónus 

Na, dann kommt mal mit mir mit auf meinen Rundgang durch den Supermarkt!


Backwaren


Obst und Gemüse


Fleisch


Fisch


Milchprodukte


Backzutaten



Nationalgericht Hot Dog







Samstag, 20. Januar 2018

Einfalda Skyrkaka

Einfacher Skyr-Kuchen


Hier mal wieder ein Rezept für einen trockenen Skyr-Kuchen - schnell und einfach zusammen gerührt und dabei ausgesprochen lecker. Kommt auch bei meinen Kindern sehr gut an!


Zutaten

100 g Margarine
150 g brauner Zucker
2 Eier
2 TL geriebene Zitronenschale
350 ml Vanille-Skyr
400 g Mehl
1 TL Bckpulver


Zubereitung

In einer großen Schüssel die Butter und den Zucker schaumig rühren.


Die Eier, die geriebene Zitronenschale und den Vanille-Skyr hinzufügen und unterrühren.


Anschließend noch das Mehl und das Backpulver dazu geben...


...und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.


Den Teig in eine eingefettete Gugelhupf-Form .ä. geben, einigermaßen glatt streichen...


...und im vorgeheizten Backofen bei 180° Ober-Unter-Hitze ca. 40 Minuten lang durchbacken (Stäbchenprobe!).


Den Kuchen dann aus dem Ofen nehmen, ca. 10 Minuten in der Form abkühlen lassen und dann vorsichtig aus der Form lösen.


Den Kuchen dann am besten noch lauwarm servieren.





Oststengur

Käsestangen


Diese Käsestangen-Päckchen heißen in meinem alten isländischen Kochbuch "oststengur", von "osta" = Käse und "stöng" = Stange. In modernen isländischen Rezeptsammlungen findet man sie allerdings eher unter "ostastangir", was einfach nur ein anderes Wort für "Käsestangen" ist.


Zutaten

100 g würziger Käse
125 g Mehl
75 g Margarine
75 ml Sahne
1 Prise grobes Meersalz
1 Prise Hirschhornsalz


Zubereitung

Den Käse möglichst fein reiben.


In einer großen Schüssel das Mehl mit der Margarine, der Sahne, dem Meersalz und dem Hirschhornsalz verkneten, ...


...zum Schluss 3/4 des Käses unterkneten.


Den fertigen Teig dann mind. 1 Stunde im Kühlschrank stehen lassen.


Den Teig noch kurz durchkneten, ggf. noch etwas Mehl hinzufügen, falls der Teig noch zu klebrig ist.


Den Teig portionsweise dünn ausrollen. Dann 2/3 davon in etwa 10 cm lange, dünne Streifen schneiden und die Streifen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.


Den restlichen Teig ebenfalls dünn ausrollen, pro 2 Stangen dann jeweils einen Kreis ausstechen und ebenfalls auf ein mit Backblech mit Backpapier legen.


Alle Käseteile mit dem restlichen Käse bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 180° Ober-Unter-Hitze ca. 8 Minuten backen, bis die Stangen goldbraun sind.


Wenn die gebackenen Käsestangen abgekühlt sind, immer zwei Stangen in einen Kreis stecken und dann anrichten.


Verði ykkur að góðu - guten Appetit allerseits!


(Den letzten Rest vom Teig hatte ich nur noch zu Standen ausgerollt / ausgeschnitten und einfach so in einem Glas angerichtet. Meine Kinder fanden die Stangen übrigens "übelst geil". *juchhu*)




Dienstag, 16. Januar 2018

Bóndadagur

Ehemänner-Tag


Das isländische Wort "bóndi" beudetet auf Deutsch "Bauer", außerdem bedeutet es aber auch "Ehemann". Der "Bóndadagur" ist also der "Ehemänner-Tag". Der Ehemänner-Tag wird in Island immer am ersten Tag des alten isländischen Wintermonats Þorri gefeiert. Der Monat beginnt am ersten Freitag zwischen dem 18. und dem 24. Januar. In diesem Jahr ist der Bóndadagur also am Freitag, den 19. Januar 2018.

An diesem Tag schenken die isländischen Frauen traditionell ihren Männern Blumen, teilweise auch Süßigkeiten oder sie verwöhnen sie mit besonders leckerem Essen.

In diesem Sinne und speziell für all die besten Ehemänner von allen:

Til hamingju með bóndadaginn!
Herzlichen Glückwunsch zum Ehemännertag!





Sonntag, 14. Januar 2018

Kanilsnúðarstjarna

Zimtschnecken-Stern


Zimtschnecken sind ja in der isländischen Küche ziemlich allgegenwärtig. Das hier ist gewissermaßen eine "Hardcore-Version" der klassischen Zimtschnecken, dieser "Stern" aus Zimtschnecken-Teig.


Zutaten

75 g Margarine
1 Ei
100 g brauner Zucker
300 ml Milch
1 Prise Salz
1 TL Kardamom
500 g Mehl
1 Packung Trockenhefe
1 TL Zimt

100 g brauner Zucker
2 TL Zimt
2 EL geschmolzene Margarine


Zubereitung

In einer großen Schüssel die Margarine mit dem Ei verquirlen,


...dann den braunen Zucker...


...und zum Schluss die Milch unterrühren.


Anschließend den Zucker, das Salz und den Kardamom unterrühren.


Das Mehl und die Trockenhefe hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten.

Danach noch den Zimt zufügen und verkneten.



Den Teig dann abgedeckt an einem warmen Ort ca, 1 Stunde gehen lassen, ggf. noch etwas Mehl hinzukneten, wenn der Teig zu klebrig ist.

Den Teig dann in 4 Teile teilen.


Den ersten Teig dünn ausrollen, mit einer Form, Teller o.ä. kreisrund in Form schneiden, und vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.


Den Zucker und den Zimt verrühren.


Den Boden mit 1/3 der geschmolzenen Butter bestreichen...


...und einem Drittel des Zuckerzimts bestreuen.


Den zweiten Teil des Teiges wieder genauso ausrollen und ausschneiden, auf den ersten Teig legen und wieder mit der Butter bestreichen und mit dem Zuckerzimt bestreuen.

Den dritten Teil ebenfalls ausrollen, in Form schneiden, auf den zweiten Boden legen und mit der restlichen Butter und dem restlichen Zuckerzimt bestreichen / bestreuen.


Den letzten Teig-Teil ebenfalls entsprechend ausrollen, aber nicht bestreichen, und oben auf den Stapel legen.


Ein Glas o.ä. in die Mitte stellen, von den Seiten her vier Schnitte bis zum Abdruck des Glasrandes machen...


...und jedes Viertel dann in 4 möglichst gleich große Teile schneiden. Dabei nicht in den Abdruck vom Glas schneiden!


Jeweils 2 Teile zueinander umdrehen und die Enden vorsichtig einschlagen.


Fort fahren, bis alle Enden "eingedreht" sind.


Anschließend den fertig eingedrehten Stern noch ca. 30 Minuten gehen lassen...


...und dann im vorgeheizten Backofen bei 180° Ober-Unter-Hitze ca. 20 Minuten backen, bis die Oberfläche schön goldbraun geworden ist.


Etwas auskühlen lassen und dann genießen.
Guten Appetit!